Hello world!

Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!

Posted in Uncategorized | 1 Comment

auf gehts, ab gehts…

… 3 Tage planen! Zumindest kommt es mir so vor!

Wie angewurzelt sitze ich hier nun in meinem neuen  Zimmer und grübel, grübel und grübel! Wie zum Teufel fang ich jetz an?

In einem Zimmer, das aussieht wie von Tine Widler,  sitze  ich, noch verkartert von einem Wochenende, das so teuer war, dass ich jetz Peter Zwegert brauch, so verplant rum, dass mir nur noch Katja Salfrank helfen kann. Komme mir vor wie im falschen Film!  Ich brauche einen Plan, so viel steht fest! Und da ich auch schon die Hoffnung aufgegeben hab, dass das A Team kommt und es für Monk zu unordentlich is im Fall “Der Fernabiturient und die tote Struktur”, mache ich erstmal den Fernseher [Erste Erkenntnis: Beim fernsehabgelenkten fernabiturieren Fernbedienung zum Ausschalten haben – lenkt den Kopf nich auf ferne Gedanken] aus und besinne mich darauf,  was ich schon hab! Nämlich meinen alten Stundenplan!

Und da nicht alles doof ist, was von früher kommt  [als Beispiel: jeder gute deutsche fährt auf Hitlers Autobahnen], werde ich mich hinsetzen und diesen versuchen auf meine neuen Fächer zu übertragen!

Neben dem Stundenplan: ich brauch Sachen! Und mal wieder zahlt es sich aus, dass ich durch Glück das Kind meiner Eltern bin, denn die haben neben einer enormen Kreativität, wenns ums systematische Nerven geht, eben solche Strukturscheiß Sachen, die alle, die was von sich halten zum Kotzen finden.

Also rein in Papas Büro und Sachen entwendet. (ich hoffe, dass ich so geschickt wie das A-Team war, sonst wird Monk mich überführen und lande aus Strafe bei der Super Nanny!!)

Hab jetzt Ordner, Stifte, Blöcke, ein Pinwand und ausgeprägten Mitteilungsdrang, sodass hier jetzt mein Studenplan kommt (die einzelnen Fächer jeweils als Doppelstunde):

Montag: Chemie – Sozialkunde – Deutsch

Dienstag: Mathe – Englich – Bio – Geschichte

Mittwoch:  Latein – Geschichte – Chemie

Donnerstag: Deutsch – Sozialkunde – Mathe

Freitag: Bio – English – Latein – Puff(er)

Beim Puff(er) werden die Dinge reingesteckt, die die woche über noch einen durchhänger hatten (wenns in französisch oder bio mal nich so klappt) (ihr wisst schon, was ich meine!)

Ich hoffe das klappt so, denn jetzt wird wieder Fernseh angemacht und Bauer such Geguckt. Man muss ja auch in Sachen Liebe was lernen!

Posted in Lernen | Leave a comment

Wie ist also die Lage?

Was passiert ist:

Ich als bodenständiger Kleinstadtbürger und kleiner Stadtbürger habe seit jeher die Schule besucht. Dies immer mit unterschiedlichem Willen, doch habe ich immer so wenigstens so gut mitgemacht, dass ich immer gut Bescheid wusste, was im Fernsehen so lief. Darin war ich so gut, dass ich bald mehr Pokemon als Freunde und mehr Kilos auf den Rippen als Pokemon hatte. Meinem sozialen Standpunkt nach zu urteilen, war ich also wie geschaffen für ein katholisches Privatgymnasium, das soweit hinterherhing, dass ich ab der fünften Klasse kein Englisch, sondern Latein haben sollte.  Ich weiß bis heute nich, ob wir dort Evolution  beigebracht bekommenhaben  und ich bin auch nicht sicher, ob ich dort gelernt habe, dass die Erde eine keine Scheibe ist, aber auf jedenfall verbrachte ich dort die ersten paar Jahre recht erfolgreich und besuchte regelmäßig den Unterricht. So fand ich zumindest. Wie sich herrausstellte, war der Besuch wohl eher mäßig als regelmäßig und die Lehrer fühlten sich wohl  verarscht bei dem Argument, dass “2 mal die Woche hingehen” regelmäßig sei, doch schienen die Auftragsfolterknechte im geistlichen Namen das nicht verstehen zu wollen, sodass ich von nun an die Gelegenheit bekam eine öffneltiche Schule zu besuchen. Und alles, was ihr von staatlichen Schulen wisst… es ist wahr!

Von nun an gab es Vodka statt Messwein, Weed statt Weihrauch  und 10 Titten statt 10 Gebote, und wir tranken regelmäßig während wir beim Ficken kifften.   Gut, das war jetz nicht wahr!

Aber zumindest veränderte sich mein Leben von nun an stark, bis auf eine Sache: mein Hass auf Schule.

Gleiches Szenario: Besuch beim Rektor, das Erlernen der Tatsache, dass ich falsch lag mit der Annahme, dass “einmal die Woche zum Unterricht kommen, doch wöchentlicher Schulbesuch sei”, und einer Schulkündigung in beiderseitigen Einverständnis und ganz viel Hass!

Was habe ich also nun  neben 2 Schulverweisen, einer beschädigten Leber und einem zerstörten Gottesglauben?

Richtig, den auf  Hass gebauten Willen mein Abitur zu bekommen, einen hervorragenden Job bei EDEKA und die ILS auf meiner Seite!

Somit alles  zum erfolgreichen Meistern des FERNABITURS!

Posted in Leben | Tagged | Leave a comment

Was ist Fernabi und wie läufts ab?

Ein Fernabitur ist in erster Linie ein ganz normales Abitur, mit dem man dann unteranderem studieren gehen kann und wo man am Ende   mit anderen Schülern – ab jetz  Nahabis genannt – in einem Bundesland seiner Wahl das Zentralabitur schreibt.

Ich habe mich für den Studiengang “Fernabitur” bei der ILS entschieden, und erkläre im Folgenden kurz wies da so abläuft:

Anders als bei den Nahabis läuft die Stoffvermittlung ab. Dies geschieht  – wie der Name vermuten lässt – so, dass man nebenbei Fernseh gucken kann, bzw aus der Ferne, soll heißen per Post. Ihr versteht mich schon.

Die so erhaltenen Unterrichtsmaterialien muss man nun selbstständig erarbeiten. Hierzu hat man Lernhefte, Sekundärliteratur und einen zur ewigen Freundlichkeit verdammten Telefonjoker / Telefonlehrer als Hilfe.  Am Ende jedes Lernheftes stehen Aufgaben, die eingeschickt werden müssen, von einem Lehrer kontrolliert und korrigiert zurückgeschickt werden und man somit weiß wie gut man den Stoff verstanden hat. Hat man diesen Lernstoff gut aufm Schirm, was sich in guten Noten zeigt, bekommt man neue Lernhefte zugeschickt. Das läuft   solange bis man stofflich so weit vorgedrungen ist,  dass man das Abitur schreiben darf, man überall Einsen schreibt und ich dann Schönheitschirurg der Reichen und Stars werden kann!!111eins

Dabei ist zu beachten, dass  lediglich die Noten von den Abiturklausuren mit in die Benotung einfließen und die Einsendeaufgaben keinen Einfluss darauf nehmen. Die Noten aus den AE dienen also lediglich der eigenen Einschätzung.

Wichtig ist auch noch zu beachten, dass es keine zeitlichen Vorgaben gibt. Ich alleine kann durch mein Wochenpensum bestimmen wie schnell oder langsam ich vorrankomme.  So viel zum Thema, was das Fernabi bei der ILS auf dem Papier ist.

Dabei habe ich folgende Fächer:

Sprachen: Deutsch, Latein, English

Gesellschaftlich: Geschichte, Sozialkunde

Naturwissenschaften: Mathe, Chemie, Biologie

Wies abläuft? Da bin ich selbst gespannt drauf! 😀

Posted in Leben | Leave a comment

Herzlich Willkommen!

Ich hoffe Sie hatten bislang einen wunderschönen Tag, denn das was jetzt kommen wird, wird Ihnen die Sprache verschlagen, Ihre Sicht auf die Dinge der Welt verändern und Sie werden sich ein Leben lang fragen: “”Warum? WARUM?! Warum, weiß ich jetz erst von der Existenz dieses Blogs?!”
Vielleicht wird dies aber auch alles nicht passieren!
Denn ich bin weder ein Sektenführer, noch auffällig entstellt, möchte auch nicht sonstige Makel kompensieren, mich und meine Menschen ebenfalls nicht nackt zeigen und bin auch kein leidenschaftlicher Märtyrerfan von Bill Kaulitz, und denke somit auch nich, dass ich ein richtiger Mensch im falschen Körper bin. Kurzum, ich bin verhältbismäßig langweilig und an sich kein Typ, der Blogging mag oder über den man spannendes bloggen könnte. Aber egal, aufjedenfall bin ich 20 Jahre alt [ein Alter, für das man für viele Mädchen 5 Jahre zu alt und die dazugehörige Mutter 10 Jahre zu jung ist],  und lebe eines dieser durchweg normalen Kleinstadt Leben, das man als Tweeny so hasst, gleichzeitig aber liebt und braucht. Also was rechtfertigt jetzt diesen Blog? Das werde ich Ihnen im folgenden versuchen zu zeigen, und sie auf meinen Weg hin zum Abitur entführen!
Es wird keine abgefahrene Sauf-, Sex- und Partytour werden, sondern wir werden gemeinsam einen Weg beschreiten, der eher einer intellektuellen Kaffeefahrt mit dem Ziel “Abitur” beschreibt. Dabei hoffen wir , dass dein Magen sich nicht überschlägt, wenn wir fließend zwischen jugendlicher Selbstüberschätzung und verstandesmäßigen und alkoholbedingten Abstürzen driften, wenn die Fahrt durch den Kampf um gesellschaftliche Akzeptanz und notwendige Strukturen so stark bedroht wird, dass du am liebsten aussteigen willst. Wir hoffen also, dass du vor lauter Wirren und Langeweile lieber einfach meinen Ergüssen und meinen Erfahrungen mit dem Fernabitur folgst Denn dann werden wir eine tolle ABI TOUR beschreiten können. Und für alle, die nicht wissen was gemeint is, kommt jetz die Erlösung im nächsten Post.

Posted in Leben | Tagged , , , | Leave a comment